Werke 1

Tiere (Holz-Kunstharz-Skulpturen)

 

 

 

Seit 2018 entstehen Arbeiten, die hohle Todhölzer mit Kunstharz getränkten Textilien und farbigen Tuschen kombinieren. Glasurähnliche Oberflächen verbinden sich mit mossbewachsem Holz und schrundigen Verrottungen. Die Arbeiten werden nicht mehr im klassischen Sinne geschnitzt, sondern zusammen gebaut.

 

 

 

Tier 3, 2019                                                                                                                                                                                   mehr sehen?

Räume

 

Begegnet man den Scholz‘schen Skulpturen im Raum, so scheint
man lebendige Personen zu erkennen, bis man im nächsten Augenblick bemerkt, dass diese in ihrer Bewegung erstarrt stehen...

 

Aus: Die Gleichzeitigkeit von Anziehung und Abschreckung – Zu den Skulpturen von Brele Scholz

Susanne Schlenga, Journalistin, April 2009                                                                                                    mehr sehen?

Holz-Skulpturen

 

In ihrem gesamten Werk ist der Mitmensch in seiner körperlichen und emotionalen Nacktheit (Francis Bacon lässt grüßen) bestimmendes Thema. Der französische Ausdruck „faire sortir l‘homme du bois“ beschreibt treffend dieses Anliegen: den Mann / Gegner aus dem Unter-Holz zu locken - so, wie in einer Beziehung beim liebevollen, schmerzhaften Versuch, dem originären Wesen in der Person des Anderen auf die Spur zu kommen, geht es in der Skulptur darum, im Ringen mit sich selber „durch Hauen und Stechen“ das im Stamm verborgene Eigentliche freizulegen...

 

Aachen – Arboras – Aachen: auf den Spuren von Brele Scholz

Text Pius Albrecht Wetzel, Literat, Dezember 2015                                                                                   mehr sehen?