Die Fluchgeschichten

Die Installation Fluchtgeschichten besteht aus drei Büchern, drei Tischen, drei Hockern, drei Glühbirnen. Thematisch geht es um drei Abschnitte im Leben meiner Mutter Adelheid Scholz (1926 geb. Kessler) in den Jahren von 1933 bis 1948.

 

Die Erlebnisse dieser Jahre wurden mir 1997 und 1998 von meiner damals 72 jährigen Mutter in mehreren, von mir auf Tonband aufgezeichneten Interviews erzählt. Die Interviews sind an einigen Stellen gekürzt aber weder zensiert oder „verbessert“. In meiner Befragung kam es mir weniger auf biografische Wahrheit als auf exemplarische Wahrhaftigkeit an.

 

In einem zweiten Arbeitsschritt habe ich ihre Erzählungen in assoziative Zeichnungen umgesetzt und den Wortlaut in die entstandenen Blätter eingedruckt. Die drei Buchobjekte entstanden 1999 unter Verwendung von Tusche, Grafit, Acrylfarbe, Bunt- und Wachsstift, teilweise mit eingearbeiteten Fotografien auf Papier. Sie umfassen insgesamt 126 auf Karton montierte Blätter im Querformat 53 cm x 34 cm.